Über Valto

Über Valto

Valto ist ein Familienunternehmen. Vom Großvater über den Vater bis zum Sohn haben wir eines gemeinsam: die Leidenschaft, die Qualität von Gemüsekulturen zu optimieren. Diese Leidenschaft war der Auslöser für die Entwicklung von V10.

Bei Valto stehen wir jedoch nicht still. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Lösungen. Jedes Jahr investieren wir viel, um dem nationalen und internationalen Gartenbau mit neuen, innovativen Produkten einen Dienst zu erweisen.

Historie

Vor 2005

Rückblick

Valto ist ein Familienunternehmen. Die Leidenschaft, die Qualität von Gemüsekulturen zu optimieren ist ein wesentlicher Teil der Familien-DNA bei Looije. Probleme sehen wir als Chancen.

War der Großvater damit beschäftigt, die Kultur in seinem Betrieb immer weiter zu verbessern, hatte sein Sohn Leo seinen Fokus bereits erweitert. Als Pflanzenproduzent trieb er die Verbesserung von Steinwolle als Kultursubstrat voran, er brachte 1991 die Veredelungsclips in die Niederlande und gründete einen eigenen Züchtungsbetrieb. Auch Leo trieb die Leidenschaft für die Optimierung der Qualität von Gemüsekulturen weiter an. Im Jahr 2005 fand er eine Lösung zur Bekämpfung des Pepinomosaikvirus und legte damit den Grundstein für die Entstehung von Valto.

Das Foto zeigt Thorben bei der Inspektion des Gewächshauses, welches angehoben wird, um die Umstellung des Heizsystems von Luft auf Wasser und den Wechsel auf Substratkultur zu erleichtern.

2005

Gründung von Valto

Leo Looije fand 2005 eine vielversprechende Lösung zur Bekämpfung des Pepinomosaikvirus und begann mit den ersten Versuchen. Dazu beauftragte er externe Parteien mit der Durchführung von Forschungsarbeiten. Er gründetet einen Betrieb und eröffnete das erste Büro von Valto.

Im Jahr 2007 tauchte neben dem europäischen Stamm des Virus plötzlich ein neuer Stamm aus Chile auf. Dies veranlasste Leo, einen Kombinationsimpfstoff zu entwickeln, der Tomatenpflanzen gegen beide Stämme schützt. Seit dieser Zeit führt Valto Versuche bei unterschiedlichen Anbaubedingungen durch.

2013

Erste befristete Zulassung

2013 konnte das Produkt durch eine befristete Zulassung von der Pilot- in die Praxisphase übergehen. Viele Erzeugerbetriebe haben diese Gelegenheit genutzt, um ihre Pflanzen vor dem Pepinomosaikvirus zu schützen

Diese Entwicklung hatte zur Folge, dass mehr Platz für die Produktion von V10 benötigt wurde, was zu einer Verdoppelung der Betriebsgröße führte.

2014

Thorben Looije übernimmt das Ruder

Leo Looijes Sohn Thorben ist ein Vollblut-Unternehmer und leidenschaftlich für den Gartenbau engagiert.

Er glaubt an die Lösung, die sein Vater gegen das Pepinomosaikvirus gefunden hat. Thorben sieht eine unternehmerische Zukunft im natürlichen Pflanzenschutz. Aus diesen Gründen übernahm er 2014 die Geschäftsführung von Valto von seinem Vater.

2018

Über die Grenzen hinaus

Im Jahr 2018 ist Valto eine Kooperation mit Koppert Biological Systems eingegangen, um V10 weltweit anbieten zu können.

Valto wird weiterhin für den Verkauf und Vertrieb des Produkts V10 in den Niederlanden verantwortlich sein. Der Vertriebspartner übernimmt den Verkauf und Vertrieb von V10 in allen anderen Ländern. Valto bleibt dabei eng eingebunden und bietet Unterstützung, wenn dies erforderlich sein sollte. V10 ist zu diesem Zeitpunkt bereits in mehreren Ländern erhältlich, und Valto wartet auf weitere Zulassungen.

2018

Zulassung von V10 in den Niederlanden

Vom ersten Versuch bis zur Zulassung ist es ein langer Weg.

Dreizehn Jahre nach den ersten Versuchen wurde V10 im Jahr 2018 in den Niederlanden, als erstem Land der Welt, offiziell zugelassen.

2019

Erweiterung Valto

Der Erfolg von Valto hält an und der Betrieb wächst weiter. Valto ist in kurzer Zeit erheblich expandiert.

2019 verdoppelte sich die Zahl der Beschäftigten, und das Firmengelände wurde durch den Kauf eines vierten Gebäudes in De Lier erweitert. Im selben Jahr erreichte Valto einen Meilenstein von 11.111 verkauften Hektar die seit Beginn der Forschungen mit V10 behandelt wurden.

2020 und die Zukunft

Was kommt als Nächstes?

Bei Valto sind wir ständig in Bewegung. Mit V10 ist Valto Marktführer in den Niederlanden.

Erklärtes Ziel ist es, V10 als die Lösung gegen das Pepinomosaikvirus in vielen weiteren Ländern anzubieten. Im Jahr 2020 ist V10 bereits in mehreren Ländern erhältlich, und Valto wartet auf weitere Zulassungen.

Gartenbauliche Kulturen werden jedoch auch durch andere Viren bedroht. Valto ist auch auf diesem Gebiet ständig auf der Suche nach Lösungen.

International

Über die Grenzen hinaus

Wir bewegen uns weit über die niederländischen Grenzen hinaus. Dazu gehört der Kontakt zu Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt, mit denen wir gerne zusammenarbeiten. Gemeinsam versuchen wir, ein höheres Niveau zu erreichen und eine größere Vielfalt an Lösungen anzubieten.

V10 hat sich nicht nur in den Niederlanden bewährt. Auch außerhalb der Niederlande besteht eine große Nachfrage nach dem Produkt. Wir arbeiten mit einem Vertriebshändler zusammen, um dort, wo es notwendig ist, die Lösung zur Bekämpfung des Pepinomosaikvirus zu liefern. Wir sind stolz auf die in einigen Ländern bereits erteilten Genehmigungen!

Hier arbeitet Valto aktiv an einer Lösung zur Bekämpfung eines Virus.

Unternehmenskultur

Ständig in Bewegung

Bei Valto stehen wir in unserer Entwicklung nicht still. Nicht nur weil es notwendig ist, sondern weil wir dazu in der Lage sind. Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, es noch besser zu machen. Wir arbeiten daher ständig an neuen Lösungen. Dabei richtet sich unser Blick nicht nur auf die Wissenschaft. Wir besuchen auch gern unsere Kunden, um zu lernen und neue Chancen zu entdecken.

Jung und ambitioniert

Uns gibt es seit 15 Jahren! Wir sind also ein relativ junges Unternehmen. Stolz darauf, wo wir jetzt stehen und was wir gemeinsam erreicht haben.

 

Doch wir haben noch weitere Ambitionen. Wir kennen die Entwicklungen des Marktes und was Kunden wirklich benötigen. Gerne beteiligen wir uns an den Überlegungen unserer Kunden. Mit unserem Wissen und unserer langjährigen Erfahrung im Gartenbau können wir auch in Ländern außerhalb der Niederlande dazu beitragen, die Qualität von Gemüsekulturen zu verbessern. Darüber freuen wir uns!

Mit vollem Antrieb

Was haben wir als Teammitglieder gemeinsam? Das Bestreben, die Qualität von Gemüsekulturen zu optimieren. Diese Tatkraft hat uns zusammengebracht. Wir ziehen unsere Energie aus der Forschung zur Entwicklung neuer Lösungen, der Zusammenarbeit untereinander und mit unseren Partnern sowie der Zufriedenheit unserer Kunden. Unsere unterschiedlichen fachlichen Disziplinen, unsere Professionalität und unsere Entschlossenheit machen uns zu einem starken Team.

Gemeinsam

Die gemeinsame Arbeit ist für uns sehr wichtig. Der Austausch von Wissen und Erfahrungen macht uns stark.

Wir haben eine enge Verbindung zu den Produzenten und zur Wissenschaft. Auch für unser Team ist eine gute Zusammenarbeit von entscheidender Bedeutung. Jeder Kollege und jede Kollegin ist einzigartig und hat sich auf einem bestimmten Fachgebiet weiterentwickelt. Gemeinsam suchen wir nach Lösungen!

Gute Laune und Kreativität

Lachen ist gesund! Bei uns gibt es auch jeden Fall genug Platz für gute Laune und Kreativität So haben wir jeden Mittwoch den „Tosti-Mittwoch“. Dabei kein jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen: Vom Tosti mit Schinken bis zum Tosti Bami, natürlich mit Satésoße. Auch während der Arbeit hat jeder die Möglichkeit, seine Kreativität zu zeigen. Denn so entstehen die besten Ideen und das ist wichtig auf unserem Fachgebiet. Eine gute Balance zwischen Arbeit und Entspannung ist uns wichtig. Denn das stärkt den Teamgeist.